EN DE

Kongress

Archiv aller Beiträge der genannten Kategorie oder des jeweiligen Schlagworts.

Deutscher Interoperabilitätstag mit „Community-a-thon“

Man hört ja über so einige neue Veranstaltungsformate. Zu Formaten wie Projektathon und Thinkathon gesellt sich jetzt ein vom Interoperabilitätstag geschaffenes Format namens Community-a-thon. Es bedient wohl den Anspruch, dass die Zusammenarbeit der Gesundheitsakteure gemeinschaftlicher erfolgen sollte, Sektorengrenzen überwunden werden und die datengestützte Medizin und ihre Szenarien dafür

Hohe Einigkeit aller Gesundheitsakteure?

Selten war das deutsche Gesundheitswesen so geeint wie in der Pandemie: Die niedergelassenen Ärzte hielten den Krankenhäusern mit ambulanter Behandlung der meisten Covid-Patienten den Rücken frei. Die Rehakliniken reservieren Betten als Backup für Akut-Krankenhäuser. Der öffentliche Gesundheitsdienst schob Überstunden, um Infektionsketten zu identifizieren. Die Gesundheitspolitik handelte schnell und

Beim GWK19 treffen sich mehr als ein halbes Jahrhundert Social Media Erfahrung

Social Media fristet nach wie vor ein Schattendasein in der Gesundheitswirtschaft. Übrigens auch auf Kongressen. Das war immer so, muss aber nicht so bleiben. Morgen beginnt in Hamburg der Gesundheitswirtschaftskongress (#GWK19). Am zweiten Tag findet das mit meiner Hilfe personell besetzte Panel „Rechtsfreier Raum Social Media – müssen

Windhorst: Der Ärztenachwuchs wird es mir danken

Unbestritten sei, dass ein Blick über den Tellerrand richtig und wichtig sei. Budgetverhandlungen sollten sich selbstverständlich auch am gesunden Menschenverstand orientieren

Zeitgeschenk

Auch beim Gesundheitswirtschaftskongress? Vereinbare einfach ab jetzt oder im geeigneten Augenblick ein Termin vor Ort über meinen Kalender.

Ich packe meinen Koffer für den #GWK17

Im unteren Bereich dieses Beitrags werde ich alle Tweets auflisten, die ab jetzt (Sonntag 17.09.2017 17:00 Uhr) über den Hashtag #GWK17 auflaufen.

Gender-Ausgewogenheit beim Gesundheitswirtschaftskongress 2017

Unser Mann für die Zahlen. Der geschätzte Martin Schleicher hat sich Gedanken um die Gender-Ausgewogenheit im Programm des Gesundheitswirtschaftskongress´ gemacht. Also zunächst einmal hat er sich quantitativ betätigt und nachgezählt.