EN DE

Risikomanagement in der Arztpraxis

Sind Sie sattelfest in den Methoden, Risiken zu begegnen? Was tun Sie aktiv, um Risikomanagement in der Arztpraxis als Teil ihrer Praxisphilosophie zu etablieren, ohne sich dabei hysterisch in Ängsten zu verrennen?

Was bereitet Dir schlaflose Nächte? Risikomanagement ist ein Thema, das wir oft mit komplexen, vernetzten und dynamischen Systemen verbinden. In der Logik denken wir dabei an große Unternehmen, deren Überschaubarkeit an seine Grenzen reicht, eben weil deren Organisation grenzenlos erscheint.

Warum aber sollten wir uns persönlich in der Arztpraxis der Zukunft oder als kleineres Unternehmen mit diesem Thema auseinandersetzen?

Beim Partnerkongress der Gesundheitsforen Leipzig sprach Frank Romeike über die versäumten Chancen eines falsch verstandenen Risikomanagements. Der Gründer von RiskNET vertrat dabei die Meinung, die Pandemie sei vorhersagbar. Das Coronavirus oder allgemeiner gesagt, ein Virus und Erreger sei kein schwarzer Schwan. Dabei verweist er auf die Aussage eines ehemaligen Vorstandsvorsitzenden eines großen Rückversicherers.

Die vermeintliche Unvorhersagbarkeit von Ereignissen muss nur allzu oft als Ausrede für fehlendes Risikomanagement herhalten.

Zuvor hatte er auf das Defizit verwiesen, das diese Aussage so nachvollziehbar macht.

Die Welt des Unbekannten und der großen Über­raschungen kann alternativ auch mit der Metapher des Lebens im Dorf und dem unbekannten Dschungel – der das Dorf umgibt – beschrieben werden. Innerhalb des Dorfes – umgeben von einem Zaun – fühlen wir uns sicher und haben die wesentlichen Risiken im Griff. Wir können die Risiken des normalen Dorflebens (genauer gesagt dem Betrieb einer Arztpraxis) mithilfe von statistischen Methoden relativ gut bewerten. Viele Menschen konzentrieren sich aus­­schließ­lich auf die Risiken in ihrem unmittelbaren Umfeld und blenden die Risiken jenseits des Dorfzauns aus 1.

Die Ausrede, sich bislang nicht in den Dschungel gewagt zu haben, um Risiken richtig zu bewerten, greift nicht. Denn wer Honig will, muss raus auf die Klatschmohnwiese. Diese von der Biene Maja geliehene Empfehlung als Haltung und Imperativ zu verinnerlichen, greift nicht nur für mein Hauptthema der externen Kommunikation in Gesundheitsbeziehungen. Es ist genauso gut bei der Bewertung eines Risikos anwendbar durch einen Blick über den Tellerrand oder über den Zaun, der das oben genannte Dorf umrahmt.

Wer sich ansatzweise mit Risikomanagement beschäftigt hat, verfügt meist über eine eher regulatorische motivierte Risikobuchhaltung. Risikomanagement ist nicht selten ein Potemkinsches Dorf, sagt Frank Romeike. Oberflächlich wirkt das oft ausgearbeitet und beeindruckend. Man müsse sich nur mal das Risikomanagement von Wirecard anschauen. Meistens fehle es an Substanz. In der Folge fließen Risikoinformationen nicht ausreichend in die Praxisführung ein.

Ein aktuelles Beispiel ist das Erscheinen von Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGa). Sie schauen gewissermaßen schon über den Zaun einer Arztpraxis. Sie werden oberflächlich als Risiko eingestuft. Aber sind sie wirklich ein Risiko oder liegt in ihrer Anwendung auch eine Chance für die Arztpraxis der Zukunft?

Risikomanagement ist nicht nur etwas für die Großen

Während des Partnerkongresses habe ich dann über den Chat nachgefragt und unterstellt, Risikomanagement klinge stets danach, was große Unternehmen so tun. Schließlich haben Konzerne oder Spitzenunternehmen im Mittelstand nicht nur viel zu gewinnen, sondern vor allem viel zu verlieren. Auch das sehen wir während der Pandemie, die als Risiko schlichtweg nicht existent berücksichtigt wurde, als wir nur sehr vage Aussagen dazu kannten. Oder gar nichts davon gehört haben (wollen).

Meine Frage, wie zum Beispiel eine Arztpraxis oder ein kleines und mittleres Unternehmen (KMU) sich dem Thema Risikomanagement nähert, wurde beantwortet.

Übrigens. Ein Blick ins Netz zeigt, dass es sich dabei um kein neues Thema handelt. Mit einem einrichtungsinternen Qualitätsmanagement sollte das Risikomanagement Teil der Praxisphilosophie sein. Hand aufs Herz. Ist es meistens nicht. Im Gegenteil. Als unbeliebtes Thema fristet das Risikomanagement ein Dasein in der Ecke der ungeliebten Qualitätssicherung der Prozesslandschaften einer Gesundheitseinrichtung und falls es doch vordergründig behandelt wird, fokussiert es sich eben nicht auf die aus dem Dschungel kommenden Risiken.

Schlaflose Nächte können helfen

Wer jetzt denkt, sich einem strukturierten Risikomanagement zu widmen, sei ein abstraktes und umständliches Thema, dem entgegnet der Experte man möge sich eine schlichte Frage stellen, um ein Indiz zu erhalten, wo man beim Risikomanagement in der Arztpraxis anfängt: Was macht mir schlaflose Nächte? Und falls man derzeit gut schläft, kann diese Frage auch als Konjunktiv gestellt werden. Was würde mir schlaflose Nächte bescheren?

Die Intuition ist ein guter Ratgeber. Aber natürlich kann das nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Die Frage nach dem, was uns schlaflose Nächte bereitet, dient dazu, Indizien zu finden, denen man mit strukturierter Kreativität und ihren Methoden begegnen kann.

Design Thinking ist eine solche Methode. In keinem Fall sollte man einfach mit einer Checkliste durch die Arztpraxis laufen. Das erinnert nicht nur an ungeliebte Qualitätsmanagementsysteme. Es wäre aufgrund dieser Vorgehensweise auch wenig zielführend. Ein gelebtes Risikomanagement entsteht im Rahmen einer echten Auseinandersetzung mit der Welt. Andere nennen es Arbeit. Arbeit, die sich lohnt und mithilfe geeigneter Kreativitätstechniken auch Freude an der Erkenntnis bringen kann.

Sprechen Sie mein Netzwerk und mich gern an, wenn Sie Praxisinhaber sind und sich kreativen Methoden zuwenden wollen, um einerseits die Innovationskraft und vielleicht auch das Risikomanagement in der Arztpraxis, die sie verantworten, auf ein neues Komplexitätslevel heben zu wollen.

Kreativität im Risikomanagement

Fluch oder Segen. Das Risikomanagement in der Arztpraxis beginnt mit der Erkenntnis, dass man nicht nur aus der Vergangenheit lernt. Auch, wenn man aus Schaden klug wird. Zukünftig könnte das zu wenig sein. Risikomanager beschäftigen sich mit den wesentlichen und kritischen Risiken und lernen dabei aus der Zukunft. Eine rückwärtsgewandte Nabelschau allein macht kein gutes Risikomanagement.

Und man sollte die Tugenden des Risikomanagements als Bisoziation begreifen. Also das bewusste Verbinden einer kreativen Auseinandersetzung mit einem potenziellen Risiko mit allen anderen innerhalb und außerhalb liegenden Bereichen einer Arztpraxis verknüpfen. Vielleicht sogar so weit gehen, dass absurde Überlegungen Einzug halten und die Essenz schließlich zu einer vollständigen Auseinandersetzung mit Risiko führt.

Das gilt auch für womöglich ganz fremde Aspekte, die zunächst nichts mit ihrer Praxis zu tun haben. Wir lernen das gerade unter der Pandemie. Viele Dinge, nicht nur das Virus, die am anderen Ende der Welt passieren, erreichen uns unmittelbar. Das betrifft z. B. Lieferketten wichtig benötigter Hilfsmittel im medizinischen Betrieb. Oder gibt es andere Risiken, die wir derzeit einfach ignorieren? Hier nennt Frank Romeike als Beispiele ein Black-Out-Szenario und einen Cyberangriff, die auch eine Arztpraxis der Zukunft betreffen können.

Sind Sie sattelfest in den Methoden, diesen Risiken zu begegnen? Was tun Sie aktiv, um Risikomanagement in der Arztpraxis als Teil ihrer Praxisphilosophie zu etablieren, ohne sich dabei hysterisch in Ängsten zu verrennen?

Widmen wir uns der Frage doch gern gemeinsam im Rahmen eines Zeitgeschenks, das ich jedem Leser auch für andere Themen in der Arztpraxis und der Frage, was schlaflos macht, ans Herz lege.

  1. Gefangen in der Risikowahrnehmungsgesellschaft auf zgv.info

Lust, darüber zu sprechen?

Vielleicht vertrittst Du eine ganz andere Meinung oder hast einen Irrtum entdeckt, den Du mir dringen mitteilen möchtest. Dann sprich mich gern zu diesem und jedem anderen Thema an. Ich freue mich auf unseren Kontakt.

ZEITGESCHENK buchen

Kennst Du schon mein ZEITGESCHENK. Das kannst Du Dir einfach aus meinem Kalender greifen und wir treffen uns dann in einem Videocall oder gern auch einfach in einem guten, alten Telefonat.

Schreib mir über Messenger

Sprich mich gern an. Ich bin erreichbar über Signal Messenger. unter meiner mobilen Rufnummer (0160) 94736640. Speichere gern meine Rufnummer in Deinem Smartphone. Falls Du Signal noch nicht kennst, lade es.

Messenger Gruppe

Die Gruppe ist im Juli 2022 auf Signal neu gestartet. Dort erfährst Du, wenn neue Beiträge eintreffen und wir teilen ein wenig Flurfunk. Die Gruppe wird von Frank Stratmann persönlich moderiert.​

FRANK STRATMANN BIETET

Intellektuelle Partnerschaft

Gesundheitsakteure, Ärzteschaft, Arztpraxen, Gesundheitseinrichtungen, Führungskreise, Geschäftsführungen, Direktionen, Leitungen, Denkfabriken, Kostenträger, Rehakliniken, Thinktanks, Verbänden, Kammern, Vereinigungen, Krankenkassen, alle am professionellen Gesundheitsgeschehen Beteiligte.

Kommunikation und Marketing im Gesundheitswesen

Was für absatzorientierte Märkte die Kaufentscheidung ist im ersten Gesundheitsmarkt die Bevorzugung einer Gesundheitseinrichtung. Ich biete strategisches Marketing entlang gelingender Gesundheitsbeziehungen.

Orientierung im Zukunftsmarkt Gesundheit

Ich biete aktive Begleitung im Prozess der Transformation auf persönlicher Ebene oder für Teams. Gemeinsam arbeiten wir methodenreflektiert und gezielt an Herausforderungen für smarte Versorgungsszenarien. 

Diskurs in sich verändernden Gesundheitsmärkten

Sie teilen mit mir die Freude am Diskurs in sich verändernden Gesundheitsmärkten? Buchen Sie mich für Ihre Veranstaltung oder beauftragen Sie mich für individuell konzipierte Workshops oder Seminare für Ihre Zielgruppe oder Ihr Team.

Mit Gesundheitseinrichtungen entwickle ich gemeinsam Konzepte für ein werteorientiertes Gesundheitsmarketing in sozialer Verantwortung. Wenn Dich das Thema reizt oder Du aktiv nach Hilfestellung suchst, buche gern ein Zeitgeschenk.
Praxismarketing ist keine Werbung, sondern ein Projekt, Bevorzugung arrangieren. Ihre Praxis wird von Patientinnen und Patienten konsultiert, die zu Ihnen passen oder ihrem sich verändernden Leistungsangebot entsprechen. Nutzen Sie gern mein Zeitgeschenk als erste Sondierung der Möglichkeiten.

Zuweisende Ärztinnen und Ärzte eines Krankenhauses sind als Gemeinschaft ein unentdecktes kuratiertes Netzwerk, das sich kommunikativ eingebunden wissen will. Nicht nur im direkten Gespräch. Marketing und Kommunikation sind Teil der Leistungserbringung.

Erfahren Sie mehr über Einweiserbeziehungsmanagement mit Ihrem Zeitgeschenk.

Ich kooperiere mit Edenspiekermann, einer unabhängigen und global tätigen Designberatung. Gemeinsam erschließen wir neue Geschäftsfelder durch Design und Technik. In meiner Rolle als Director Health & Hospital bin ich die Schnittstelle für eine erste Kontaktaufnahme. Nutzen Sie gern mein Zeitgeschenk.

Die kommunikative Förderung von Gesundheitskompetenz ist mir ein Anliegen und zentraler Baustein beim Aufbau gelingender Gesundheitsbeziehungen.  So wird Marketing zum Bestandteil der Leistungserbringung. Wenn Sie mehr erfahren möchten, nutzen Sie mein Zeitgeschenk.

Jede Gesundheitseinrichtung darf die eigene Community aus Stakeholdern entdecken und aktiv mit ihr arbeiten. Dabei geht es vor allem darum, den aktiven Dialog zu ermöglichen. Mehr dazu gern in einem persönlichen Gespräch.
Die Offensive zur Umsetzung hinreichender Ideen für smarte Versorgungsszenarien und Praxisführung macht einen Unterschied. Wir organisieren Fokusgruppen und arbeiten gemeinsam an Forschungsfragen. Mehr dazu unter Smartr.care Labs.
Mentoring ist die branchenorientierte Begleitung und eine intensive Erfahrung, die sich entlang sorgfältig formulierter Herausforderungen entfaltet. Neugierig geworden? Nutzen Sie mein Zeitgeschenk.
Wissensarbeit ist eine Schlüsselaktivität, die in digitalen Zeiten Ihr Wesen verändert. Ich unterstütze Dich methodenreflektiert dabei, Dein System im Umgang mit zu vielen Informationen zu optimieren. Nutze gern mein Zeitgeschenk.
Neben den oben erwähnten Fokusgruppen veranstalte ich zu ausgesuchten Komplexen Seminare, die auch Inhouse gebucht werden können. Gern auch als individueller Auftrag als Inhouse-Workshop mit Ihrem Team. Anfragen gern über mein Zeitgeschenk.
Ich bin überzeugt, Szenarien gelingender Gesundheit benötigen eine neue Gesundheitskultur. Prämisse bleibt die konsequente Orientierung an den Bedürfnissen der Menschen. Reden wir doch mal, greifen Sie sich Ihr Zeitgeschenk.

Buchen Sie mich als Redner und Keynote-Speaker für Ihre Veranstaltung zu frei wählbaren Themen aus meinem Epizentrum. Oder orientieren Sie sich entlang der hier angebotenen Überschriften inklusive kurzer Erläuterungen.

Ich bin bundesweit als Redner, Moderator von Tagungen, Symposien und Workshops für das allgemeine und spezielle Gesundheitsgeschehens gefragt. Ihre Anfrage nehme ich gern über ein ZEITGESCHENK entgegen.

Außer offenen Seminaren  biete ich zu ausgesuchten Komplexen Workshops, die Inhouse gebucht werden können. Gern auch als individueller Auftrag als Design Thinking Werkstatt mit Ihrem Team. Anfragen gern über mein ZEITGESCHENK.

Ich diskutiere mit meiner Community regelmäßig wichtige Themen in sozialen Netzwerken. Diese Gesprächskreise finden derzeit auf Linkedin statt. Folgen Sie mir oder abonnieren Sie den Linkedin Newsletter, um keinen Termin zu verpassen.
Vielleicht überkommt Dich ein Anfall der Nachdenklichkeit und Du suchst jemanden, der sich in dieser hektischen Branche dazu austauschen möchte. Oder Du fühlst Dich nicht richtig verstanden. Melde Dich einfach und greif Dir Dein Zeitgeschenk.
Ich schreibe Artikel und Kurznachrichten im eigenen Blog, mische mich ein in sozialen Netzwerken und beobachte akribisch den Markt für Meinungen und Positionen rund um das Gesundheitsgeschehen. Deshalb heißt mein Linkedin Newsletter GESUNDHEIT passiert! Hier kannst Du den Linkedin Newsletter abonnieren.

GESUNDHEIT passiert!

Was andere sagen