EN DE

Christian Stoffers zum Ende des Marketings und warum ich das anders sehe

Nicht das Marketing in Kliniken ist am Ende, sondern die Unternehmenskommunikation überfordert sich mit Themen, die Marketing sind und die sich in den letzten Jahren wahnsinnig schnell verändert haben.

Anlässlich des Relaunchs dieses Blogs habe ich heute eine Recherche bezüglich meines Epizentrums unternommen. Den Kollegen Christian Stoffers kenne ich aus zahlreichen Begegnungen und gemeinsamen Diskussionen. Manchmal saßen wir in der Vergangenheit gemeinsam in einem Panel. In Zukunft erhoffe ich mir wieder die eine oder andere Fachsimpelei am Rande von Kongressen, die er seinem Beitrag würdigt. Wir kommen gleich darauf zu sprechen.

Dieses Blog erfuhr im Juli 2022 einen Neustart und widmet sich einem Neuen Realismus, der das Gesundheitsgeschehen erreicht hat. Dazu zählt auch, wie Marketing und Kommunikation in Krankenhaus und Klinik sich weiterentwickeln. Im Sinne eines tätigen Handelns orientiert sich das Blog am Meinungsmarkt auch für das Sinnfeld Marketing im Gesundheitswesen. Es antwortet künftig auf Diskursangebote und mischt sich wieder stärker ein. Zurück zum Thema.

Der Patient als Dreh- und Angelpunkt im Krankenhaus. Für ihn braucht es einen Personenkreis, der sich um seine Belange kümmert und mit Vehemenz dessen Interessen vertritt. Angehörige der Marketingabteilungen in den Kliniken gehören regelmäßig nicht dazu.

Christian Stoffers in HCM

Recht hat er. Wir waren mal an dem Punkt als bei einem der ersten und letzten KhochN Kongresse Marketing als Teil der Leistungserbringung gewürdigt wurde. Ich selbst habe auf diesem Branchenmeeting Workshops dazu gegeben. Damals, 2013 und 2014, kam das Thema nicht richtig in Fahrt. Meine Zeit bei den Sana Kliniken AG wollte ich nutzen, um im Projekt Marketing im Krankenhaus Staub aufzuwirbeln. Habe ich auch geschafft. Allerdings durfte ich zur Kenntnis nehmen, was Christian im ersten Pandemiejahr in seinem Beitrag im Health&Care Management Magazin schreibt.

Marketers in Krankenhäusern, sofern sie denn je Talent hatten, befinden sich oft in der Ecke der Dampfplauderer.

Christian Stoffers in HCM

Das stimmt. Wir stehen zwischen zwei Paradigmen und auch wenn Felix Dorn einmal sagte: »Marketing ist tot«, dann meinte er die von ihm forcierte Disziplin, die als Einweiserbeziehungsmanagement in die Geschichte eingehen wird. Meines Erachtens – und das habe ich damals vor rund 10 Jahren mitgenommen und weiterentwickelt – geht es um den Aufbau einer Community, die das Krankenhaus aufgrund seiner Stellung in der Gesellschaft und der Medialisierung von Gesellschaft hat. Viele PR-Leute pflegen lieber weiterhin den Feind im Journalismus, der ganz eigene Probleme hat und dem sie dann weiterhin Pressemeldungen schicken, die keiner liest, weil sie von den Volontären nicht übernommen werden. Viele Pressemeldungen haben keinen Nachrichtenwert und wenn es wert ist, eine Nachricht zu schreiben, bezieht sich das im Krankenhaus auf finanzielle Schwierigkeiten, ein Wechsel beim Träger, Privatisierung oder eine Angst um die lokale Versorgungssicherheit. Zum Glück – so huldigt man sich selbst – habe man die letzten 10 Jahre in Sachen Krisenkommunikation aufgerüstet. Das hat meines Erachtens allerdings zur Entfremdung zwischen Krankenanstalt und Bevölkerung beigetragen.

Die Beziehung zwischen Krankenhaus und medialer Öffentlichkeit wird immer mehr zu einem Irrtum. Tradierte Unternehmenskommunikation passt nicht zu einer herausfordernden Medienlandschaft, deren dysfunktionaler Diskurs alle bekloppt macht. Das Krankenhaus steht heute in der Pflicht, sich medienkompetent um die eigene inhaltliche Vernetzung zu kümmern. Dabei spielt Marketing als Teil der Leistungserbringung eine stetig wachsende Bedeutung. Erst, wenn sich Inhalte in den Dienst der Leistungserbringung stellen und Stabsstellen und zwischen Ärzteschaft und Marketingabteilungen eine echte Coopetition etabliert wurde, werde ich zufrieden sein.

Zeit also, die Sache wieder aufzugreifen. Mein Epizentrum ist Marketing im Gesundheitswesen und dieses Blog wird bald wieder eine Stimme haben, sich aktiv in den Diskurs in sich verändernden Gesundheitsmärkten einzumischen. Damit eröffne ich auch eine Diskussion. Denn ich glaube, nicht das Marketing ist am Ende, sondern die Unternehmenskommunikation überfordert sich mit Themen, die im Marketing angesiedelt sind und die sich in den letzten Jahren wahnsinnig schnell verändert haben. Darum geht. Wie transformieren wir das Klinikmarketing und machen es fit, sich um wichtige Sinnfelder wie Gesundheitskompetenz in der Gesundheitsgesellschaft zu kümmern?

Quelle: Das Ende des Marketings – Health&Care Management

Lust, darüber zu sprechen?

Vielleicht vertrittst Du eine ganz andere Meinung oder hast einen Irrtum entdeckt, den Du mir dringen mitteilen möchtest. Dann sprich mich gern zu diesem und jedem anderen Thema an. Ich freue mich auf unseren Kontakt.

ZEITGESCHENK buchen

Kennst Du schon mein ZEITGESCHENK. Das kannst Du Dir einfach aus meinem Kalender greifen und wir treffen uns dann in einem Videocall oder gern auch einfach in einem guten, alten Telefonat.

Schreib mir über Messenger

Sprich mich gern an. Ich bin erreichbar über Signal Messenger. unter meiner mobilen Rufnummer (0160) 94736640. Speichere gern meine Rufnummer in Deinem Smartphone. Falls Du Signal noch nicht kennst, lade es.

Messenger Gruppe

Die Gruppe ist im Juli 2022 auf Signal neu gestartet. Dort erfährst Du, wenn neue Beiträge eintreffen und wir teilen ein wenig Flurfunk. Die Gruppe wird von Frank Stratmann persönlich moderiert.​

FRANK STRATMANN BIETET

Gesundheitsakteure, Ärzteschaft, Arztpraxen, Gesundheitseinrichtungen, Führungskreise, Geschäftsführungen, Direktionen, Leitungen, Denkfabriken, Kostenträgern, Thinktanks, Verbänden, Kammern, Vereinigungen, 

Intellektuelle Partnerschaft

Kommunikation und Marketing im Gesundheitswesen

Was für absatzorientierte Märkte die Kaufentscheidung ist im ersten Gesundheitsmarkt die Bevorzugung einer Gesundheitseinrichtung.

Mit Gesundheitseinrichtungen entwickle ich gemeinsam Konzepte für ein werteorientiertes Gesundheitsmarketing in sozialer Verantwortung. Wenn Dich das Thema reizt oder Du aktiv nach Hilfestellung suchst, buche gern ein Zeitgeschenk.
Praxismarketing ist keine Werbung, sondern ein Projekt, Bevorzugung arrangieren. Ihre Praxis wird von Patientinnen und Patienten konsultiert, die zu Ihnen passen oder ihrem sich verändernden Leistungsangebot entsprechen. Nutzen Sie gern mein Zeitgeschenk als erste Sondierung der Möglichkeiten.
Zuweisende Ärztinnen und Ärzte eines Krankenhauses sind als Gemeinschaft ein unentdecktes kuratiertes Netzwerk, das sich kommunikativ eingebunden wissen will. Nicht nur im direkten Gespräch. Marketing und Kommunikation sind Teil der Leistungserbringung. Buchen Sie dazu gern Ihr Zeitgeschenk.
Ich kooperiere mit Edenspiekermann, einer unabhängigen und global tätigen Designberatung. Gemeinsam erschließen wir neue Geschäftsfelder durch Design und Technik. In meiner Rolle als Director Health & Hospital bin ich die Schnittstelle für eine erste Kontaktaufnahme. Nutzen Sie gern mein Zeitgeschenk.

Die kommunikative Förderung von Gesundheitskompetenz ist mir ein Anliegen und zentraler Baustein beim Aufbau gelingender Gesundheitsbeziehungen.  So wird Marketing zum Bestandteil der Leistungserbringung. Wenn Sie mehr erfahren möchten, nutzen Sie mein Zeitgeschenk.

Jede Gesundheitseinrichtung darf die eigene Community aus Stakeholdern entdecken und aktiv mit ihr arbeiten. Dabei geht es vor allem darum, den aktiven Dialog zu ermöglichen. Mehr dazu gern in einem persönlichen Gespräch.

Orientierung im Zukunftsmarkt Gesundheit

Gemeinsam arbeiten wir methodenreflektiert und gezielt an Herausforderungen für smarte Versorgungsszenarien.

Die Offensive zur Umsetzung hinreichender Ideen für smarte Versorgungsszenarien und Praxisführung macht einen Unterschied. Wir organisieren Fokusgruppen und arbeiten gemeinsam an Forschungsfragen. Mehr dazu unter Smartr.care Labs.

Mentoring ist die branchenorientierte Begleitung und eine intensive Erfahrung, die sich entlang sorgfältig formulierter Herausforderungen entfaltet. Neugierig geworden? Nutzen Sie mein Zeitgeschenk.
Wissensarbeit ist eine Schlüsselaktivität, die in digitalen Zeiten Ihr Wesen verändert. Ich unterstütze Dich methodenreflektiert dabei, Dein System im Umgang mit zu vielen Informationen zu optimieren. Nutze gern mein Zeitgeschenk.
Neben den oben erwähnten Fokusgruppen veranstalte ich zu ausgesuchten Komplexen Seminare, die auch Inhouse gebucht werden können. Gern auch als individueller Auftrag als Inhouse-Workshop mit Ihrem Team. Anfragen gern über mein Zeitgeschenk.
Ich bin überzeugt, Szenarien gelingender Gesundheit benötigen eine neue Gesundheitskultur. Prämisse bleibt die konsequente Orientierung an den Bedürfnissen der Menschen. Reden wir doch mal, greifen Sie sich Ihr Zeitgeschenk.

Diskurs sich verändernder Gesundheitsmärkte

Sie teilen mit mir die Freude am Diskurs in sich verändernden Gesundheitsmärkten? Buchen Sie mich für Ihre Veranstaltung.

Buchen Sie mich als Redner und Keynote-Speaker für Ihre Veranstaltung zu frei wählbaren Themen aus meinem Epizentrum. Oder orientieren Sie sich entlang der hier angebotenen Überschriften inklusive kurzer Erläuterungen.

Ich bin bundesweit als Redner, Moderator von Tagungen, Symposien und Workshops für das allgemeine und spezielle Gesundheitsgeschehens gefragt. Ihre Anfrage nehme ich gern über ein ZEITGESCHENK entgegen.

Inhalt umschalten

Ich diskutiere mit meiner Community regelmäßig wichtige Themen in sozialen Netzwerken. Diese Gesprächskreise finden derzeit auf Linkedin statt. Folgen Sie mir oder abonnieren Sie den Linkedin Newsletter, um keinen Termin zu verpassen.

Vielleicht überkommt Dich ein Anfall der Nachdenklichkeit und Du suchst jemanden, der sich in dieser hektischen Branche dazu austauschen möchte. Oder Du fühlst Dich nicht richtig verstanden. Melde Dich einfach und greif Dir Dein Zeitgeschenk.
Ich schreibe Artikel und Kurznachrichten im eigenen Blog, mische mich ein in sozialen Netzwerken und beobachte akribisch den Markt für Meinungen und Positionen rund um das Gesundheitsgeschehen. Deshalb heißt mein Linkedin Newsletter GESUNDHEIT passiert! Hier kannst Du den Linkedin Newsletter abonnieren.

GESUNDHEIT passiert!

Was andere sagen