EN DE

Amazon Care startet als ambulantes Angebot

Amazon bietet zunächst Mitarbeitern im Raum Seattle eine Gesundheitsapp, die sich um unterschiedliche Beratungsanlässe kümmern wird. Amazon zeigt damit, dass sie auch in Zukunft nicht auf staatliche gelenkte oder finanzierte Gesundheitssysteme setzen.

Die Zukunft des Gesundheitsgeschehens ist ungewiss. Das Bundesministerium für Gesundheit lässt über Gottfried Ludewig diese Woche ausrichten, mit der Geschwindigkeit bei der Gesetzgebung wolle man das Gesundheitssystem nicht gefährden, sondern zukunftsfähig machen.* „Der Rest wartet nicht auf uns“, wird Ludewig auf dem Barmer Kongress 2019 zitiert. Welchen Rest er hier meinen könnte, lässt sich aus dem diesem Tweet nicht herauslesen. Doch nimmt der internationale Druck auf das deutsche Gesundheitswesen immer weiter zu und mit Blick auf die Ratspräsidentschaft 2020 sieht sich das Bundesministerium für Gesundheit in der Situation, eine europäische Initiative vorzubereiten.

Bei allem Willen und Mut, jetzt Dinge anzupacken, die bisher gern auch mit einem Tabu belegt waren. Deutschland und seine Akteure im Gesundheitswesen warten schon länger auf das, was die großen Digitalunternehmen in Sachen Gesundheit planen. Dass sie sich dabei nicht an deutschen Gepflogenheiten orientieren, ist längst klar geworden. Und jeder Hausarzt wird derzeit nur ein müdes Lächeln aufbringen, wenn im fernen Seattle Amazon Mitarbeiter Gesundheitsberatungen über eine App angeboten bekommen.

Amazon Care umfasst sowohl die virtuelle als auch die persönliche Betreuung mit telemedizinischen Szenarien über App. Chat, Remote-Video und Nachsorgeuntersuchungen werden berücksichtigt und die persönliche Abgabe von verschreibungspflichtigen Medikamenten an die eigenen Mitarbeiter zu Hause oder im Büro wurden gleich mit organisiert.

Auffällig an Amazon Care ist, dass Amazon nicht nur die eigenen Mitarbeiter im Blick zu haben scheint. Die extrovertierte Darstellung von Amazon Care deutet auf eine Öffnung des Angebots für andere Kundensegmente, z.B. in internationalen Gesundheitsmärkten. Apple und andere Unternehmen bieten derzeit intern Gesundheitsleistungen an, teilweise einrichtungsgestützt und auch digital zugänglich, doch scheint es sich dabei ausschließlich um eine selbstorganisierte Maßnahme zu handeln.

Amazon nimmt sicher bereits andere Unternehmen in den Blick, die einen solchen Service für ihre Belegschaft selbst anbieten könnten. Das amerikanische Gesundheitssystem ist nicht mit dem deutschen vergleichbar. In Deutschland herrscht die Pflichtversicherung und die freie Wahl der Krankenkasse. US-amerikanische Gesundheitssysteme sind eher kleiner, erinnern an Versicherungsgemeinschaften, die auch lokal organisiert sein können. Das Prinzip der Ortskrankenkassen wäre dem schon näher.

Wenn Amazon also in Kürze anderen global aufgestellten Unternehmen einen derartigen Dienst zur Verfügung stellt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis auf dem Smartphone eines deutschen Mitarbeiters das Amazon Care Logo aufscheint. Eigentlich gehören diese Menschen dem deutschen Gesundheitswesen an. Damit würde sich eine neue Instanz für gesundheitliche Versorgung vor die hausärztlichen Versorgung des von Deutschland aus organisierten Gesundheitssystems setzen. Bei wachsender Inanspruchnahme in den nächsten Jahren stellt das unser Solidaritätsprinzip in Frage. Denn die Menschen könnten zunächst dort hin, wo Ihnen einfacher geholfen wird. Das Szenario, einen Hausarzt aufzusuchen, hat sich hierzulande seit Jahrzehnten nicht geändert. Anruf, Wartezimmer, Drankommen. Trotz Videosprechstunde und alternativen Optionen, die längst da wären. Amazon wird sicher nicht der einzige Anbieter bleiben. Ob Einzelpersonen von Amazon Care profitieren und wie ein solcher Service buchbar wäre, scheint indes noch völlig unklar.

Amazon selbst sieht Amazon Care als eine Art Erstanlaufstelle mit der Möglichkeit, Erkältungen, Infektionen und kleineren Verletzungen zu begegnen. Auch die Prävention soll ihren Platz erhalten. Labormedizinische Untersuchungen sind aus der App heraus genauso zu organisieren wie andere Tests oder sogar Impfungen.

Noch ist Amazon Care nicht in Deutschland angekommen, doch dürfte es spannend bleiben, zu beobachten, wie Amazon sich mit Blick auf das deutsche Gesundheitssystem verhält. Denkbar ist eine maximale Zurückhaltung, denn international gilt Deutschland als abgehängt. Länder wie Estland fahren Ihr Gesundheitssystem in der Cloud. Die Videosprechstunde gehört in Indien zum Alltag. Amazon selbst hätte also in anderen Regionen der Welt genug zu tun, könnte Deutschland zunächst als ausreichend versorgt einstufen, sich dabei aber bewusst sein, dass die mangelnde Aufgeschlossenheit und unsere nationale Agenda für die Digitalisierung des Gesundheitsgeschehens in seiner Behäbigkeit eines Tages selbst den fortschrittlicheren internationalen Angeboten den Weg ebnet.

*Vor diesem Hintergrund ist die Eile, die Gottfried Ludewig für das BMG deklariert, eher verständlich.

Lust, darüber zu sprechen?

Vielleicht vertrittst Du eine ganz andere Meinung oder hast einen Irrtum entdeckt, den Du mir dringen mitteilen möchtest. Dann sprich mich gern zu diesem und jedem anderen Thema an. Ich freue mich auf unseren Kontakt.

ZEITGESCHENK buchen

Kennst Du schon mein ZEITGESCHENK. Das kannst Du Dir einfach aus meinem Kalender greifen und wir treffen uns dann in einem Videocall oder gern auch einfach in einem guten, alten Telefonat.

Schreib mir über Messenger

Sprich mich gern an. Ich bin erreichbar über Signal Messenger. unter meiner mobilen Rufnummer (0160) 94736640. Speichere gern meine Rufnummer in Deinem Smartphone. Falls Du Signal noch nicht kennst, lade es.

Messenger Gruppe

Die Gruppe ist im Juli 2022 auf Signal neu gestartet. Dort erfährst Du, wenn neue Beiträge eintreffen und wir teilen ein wenig Flurfunk. Die Gruppe wird von Frank Stratmann persönlich moderiert.​

FRANK STRATMANN BIETET

Gesundheitsakteure, Ärzteschaft, Arztpraxen, Gesundheitseinrichtungen, Führungskreise, Geschäftsführungen, Direktionen, Leitungen, Denkfabriken, Kostenträgern, Thinktanks, Verbänden, Kammern, Vereinigungen, 

Intellektuelle Partnerschaft

Kommunikation und Marketing im Gesundheitswesen

Was für absatzorientierte Märkte die Kaufentscheidung ist im ersten Gesundheitsmarkt die Bevorzugung einer Gesundheitseinrichtung.

Mit Gesundheitseinrichtungen entwickle ich gemeinsam Konzepte für ein werteorientiertes Gesundheitsmarketing in sozialer Verantwortung. Wenn Dich das Thema reizt oder Du aktiv nach Hilfestellung suchst, buche gern ein Zeitgeschenk.
Praxismarketing ist keine Werbung, sondern ein Projekt, Bevorzugung arrangieren. Ihre Praxis wird von Patientinnen und Patienten konsultiert, die zu Ihnen passen oder ihrem sich verändernden Leistungsangebot entsprechen. Nutzen Sie gern mein Zeitgeschenk als erste Sondierung der Möglichkeiten.
Zuweisende Ärztinnen und Ärzte eines Krankenhauses sind als Gemeinschaft ein unentdecktes kuratiertes Netzwerk, das sich kommunikativ eingebunden wissen will. Nicht nur im direkten Gespräch. Marketing und Kommunikation sind Teil der Leistungserbringung. Buchen Sie dazu gern Ihr Zeitgeschenk.
Ich kooperiere mit Edenspiekermann, einer unabhängigen und global tätigen Designberatung. Gemeinsam erschließen wir neue Geschäftsfelder durch Design und Technik. In meiner Rolle als Director Health & Hospital bin ich die Schnittstelle für eine erste Kontaktaufnahme. Nutzen Sie gern mein Zeitgeschenk.

Die kommunikative Förderung von Gesundheitskompetenz ist mir ein Anliegen und zentraler Baustein beim Aufbau gelingender Gesundheitsbeziehungen.  So wird Marketing zum Bestandteil der Leistungserbringung. Wenn Sie mehr erfahren möchten, nutzen Sie mein Zeitgeschenk.

Jede Gesundheitseinrichtung darf die eigene Community aus Stakeholdern entdecken und aktiv mit ihr arbeiten. Dabei geht es vor allem darum, den aktiven Dialog zu ermöglichen. Mehr dazu gern in einem persönlichen Gespräch.

Orientierung im Zukunftsmarkt Gesundheit

Gemeinsam arbeiten wir methodenreflektiert und gezielt an Herausforderungen für smarte Versorgungsszenarien.

Die Offensive zur Umsetzung hinreichender Ideen für smarte Versorgungsszenarien und Praxisführung macht einen Unterschied. Wir organisieren Fokusgruppen und arbeiten gemeinsam an Forschungsfragen. Mehr dazu unter Smartr.care Labs.

Mentoring ist die branchenorientierte Begleitung und eine intensive Erfahrung, die sich entlang sorgfältig formulierter Herausforderungen entfaltet. Neugierig geworden? Nutzen Sie mein Zeitgeschenk.
Wissensarbeit ist eine Schlüsselaktivität, die in digitalen Zeiten Ihr Wesen verändert. Ich unterstütze Dich methodenreflektiert dabei, Dein System im Umgang mit zu vielen Informationen zu optimieren. Nutze gern mein Zeitgeschenk.
Neben den oben erwähnten Fokusgruppen veranstalte ich zu ausgesuchten Komplexen Seminare, die auch Inhouse gebucht werden können. Gern auch als individueller Auftrag als Inhouse-Workshop mit Ihrem Team. Anfragen gern über mein Zeitgeschenk.
Ich bin überzeugt, Szenarien gelingender Gesundheit benötigen eine neue Gesundheitskultur. Prämisse bleibt die konsequente Orientierung an den Bedürfnissen der Menschen. Reden wir doch mal, greifen Sie sich Ihr Zeitgeschenk.

Diskurs sich verändernder Gesundheitsmärkte

Sie teilen mit mir die Freude am Diskurs in sich verändernden Gesundheitsmärkten? Buchen Sie mich für Ihre Veranstaltung.

Buchen Sie mich als Redner und Keynote-Speaker für Ihre Veranstaltung zu frei wählbaren Themen aus meinem Epizentrum. Oder orientieren Sie sich entlang der hier angebotenen Überschriften inklusive kurzer Erläuterungen.

Ich bin bundesweit als Redner, Moderator von Tagungen, Symposien und Workshops für das allgemeine und spezielle Gesundheitsgeschehens gefragt. Ihre Anfrage nehme ich gern über ein ZEITGESCHENK entgegen.

Inhalt umschalten

Ich diskutiere mit meiner Community regelmäßig wichtige Themen in sozialen Netzwerken. Diese Gesprächskreise finden derzeit auf Linkedin statt. Folgen Sie mir oder abonnieren Sie den Linkedin Newsletter, um keinen Termin zu verpassen.

Vielleicht überkommt Dich ein Anfall der Nachdenklichkeit und Du suchst jemanden, der sich in dieser hektischen Branche dazu austauschen möchte. Oder Du fühlst Dich nicht richtig verstanden. Melde Dich einfach und greif Dir Dein Zeitgeschenk.
Ich schreibe Artikel und Kurznachrichten im eigenen Blog, mische mich ein in sozialen Netzwerken und beobachte akribisch den Markt für Meinungen und Positionen rund um das Gesundheitsgeschehen. Deshalb heißt mein Linkedin Newsletter GESUNDHEIT passiert! Hier kannst Du den Linkedin Newsletter abonnieren.

GESUNDHEIT passiert!

Was andere sagen